uvislogo6-150x70.gif (1845 Byte) Finanzierung & Sicherheiten UVIS - Verlag

 

Uvis Verlag Website   -  Buch-Sortiment   -  BL-Business  -  Finanzierung & Sicherheiten

 

Inhaltsverzeichnis zurück zur / zum
Existenzgründung - Finanzierung & Sicherheiten Blaue Business-Reihe    Buch-Sortiment
.
1. Kapitalbedarf
Startkapital - Kapitalbedarfsplanung - Investitionsbedarf - Betriebsmittelbedarf -
Finanzierungsbedarf - Nebenerwerbsgründungen - Vollerwerbsgründungen

1.1. Investitionsmittelbedarf
Anlaufphase - Investitionsbereiche - direkte und indirekte Investitionen

1.2. Betriebsmittelbedarf
Gründungsphase - Fixkosten - Liquiditätsengpässe

1.3. Privater Lebensunterhalt
Lebensstandard - Haushaltsaufwendungen - Unternehmerlohn

1.4. Gesundheits- und Altersvorsorge
Krankenversicherung - GKV - PKV - Solidarprinzip - Rentenversicherung -
Pflichtmitgliedschaft - Mindestbeitrag - Altersrente - Berufsunfähigkeitsrente -
Versicherungsmakler

1.5. Kapitaldienst
Existenzerhalt - Cash flow - EBITDA - Tilgungsbelastung

1.6. Häufige Fehler
Liquidität - Kontokorrent - Sicherheiten - Erweiterungsfinanzierung

1.7. Rentabilitätsbetrachtungen
Aufbauphase - Rentabilität - Zinserträge - Geldanlage - Eigenkapitalrentabilität -
Unternehmens- oder Gesamtkapitalrentabilität - Umsatzrentabilität

1.8. Finanzbedarf in der Etablierungsphase
Orientierungsphase - Erstbevorratung - Routine - Doppelarbeiten - Liquidität -
Umsatzförderung - Qualitätsmanagement - Fehlentwicklungen

1.9. Kontrollfragen

2. Eigenmittel versus Fremdmittel
Finanzdecke - Markteinführung - Expansionspolitik - Liquiditätsspielräume -
Eigenfinanzierung - Liquidität - Rentabilität - Shareholder Value - Investoren- und
Unternehmersichtweise - Erwartungshaltung - Marktwertmaximierung - Filettierung -
Kernkompetenzen - Abschöpfungsstrategie - Deinvestitionszeitpunkt -
Handlungsperspektiven

2.1. Eigenkapitalausstattung
Eigenkapitalquote - Kreditvergabepolitik - Großunternehmen - KMU - Mittelstand -
Trendwende

2.2. Fremdmittel
Kontokorrent - Wechsel- und Betriebsmittelkredite - Goldene Bilanz- und Bankenregel

2.3. Eigenkapitalstärkende und schonende Mittel
Leasing - Factoring - Eigenkapitaldecke - Außen- und Innenfinanzierung -         
Beteiligungsfinanzierungen

2.4. Mezzanine-Kapital
Spin off- und Buy-Out/Buy-In-Gründungen - Wettbewerbsnachteile -
Ergänzungsfinanzierung - Entscheidungsfreiheit - Beteiligungsverträge - Nachrangigkeit -
Fremdmittel- und Nachrangigkeitstranche - Unternehmerkapital
2.4.1. Privatausgerichtete mezzanine Instrumente
Nachrangige - partiarische- und Verkäuferdarlehen - Stille Beteiligung - Zinserweiterung -
Verlustbeteiligung - Eigenkapitalsubstitut - Haftungsbegrenzung - Akquisitionsfinanzierung
2.4.2. Kapitalmarktausgerichtete mezzanine Instrumente
Genussscheine - Zerobonds - Wandelanleihen - Wandelschuldverschreibungen -
Optionsanleihen
2.4.3. Mezzanine Anbieter
Inkubatoren - Business Angels - Venture Capitalist’s - Private Equity-Häuser - Mezzanine
Capital Fonds

2.5. Kontrollfragen

3. Finanzierungsmöglichkeiten
Abhängigkeiten - Fremdmittelfinanzierungsbedarf

3.1. Kontokorrentkredite
Überziehungsspielraum - Geschäftskonto - Kreditlimit - Verhandlungsposition -          
Nachfinanzierungen - Liquiditätsengpässe

3.2. Investitionskredite
Laufzeiten - Annuität - Tilgungsdienst

3.3. Betriebsmittelkredite
Umlaufvermögen - Skontovorteile - Annuitätenkredit

3.4. Öffentliche Finanzierungshilfen
Förderkredite - Antragstellung - Hausbankprinzip
3.4.1. KMU-Regelungen
Empfehlung - Kleinstunternehmen - Kleine Unternehmen - Mittlere Unternehmen -
Unternehmenstypen - Verbundene - Partner- und eigenständige Unternehmen
3.4.2. Länderprogramme
Strukturwandel - Strukturprogramme - Mittelstandskredite - Beispiel GuW
3.4.3. Bundesprogramme Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
Mittelstandsbank - Kredite für Kleingründungen - Mikro-Darlehen - Startgeld - Mikro 10 -
Unternehmerkredit - Unternehmerkapital - Ko-Finanzierung
3.4.4. Europaprogramme
EFRE - ESF - Strukturfonds - Ziel-1+2+3-Regionen
3.4.5. Risikogerechtes Zinssystem
Kreditrisiko - Bonität - Sicherheiteneinschätzung - Ein-Jahres-Ausfallwahrscheinlichkeit -
Preisklasse = Bonitätsklasse + Sicherungsklasse
3.4.6. De-minimis-Regelungen
Kontrollregularien - Artikel 87 EG-Vertrag - Vergünstigungszeitraum - Subventionswert

3.5. Leasing
Bilanzentlastende Wirkung - Verkaufshilfe - Liquiditätsvorteil - Vertragslaufzeiten -
Änderungsmöglichkeiten - Vorteile - Nachteile - Vertragsgestaltung - Vollamortisation -
Teilamortisation - Nutzungsdauer - Kaufoption

3.6. Factoring
Schutz vor Forderungsausfällen - Finanzierungs-, Delkredere- und Dienstleistungs-
aspekte - Unterschied gegenüber Forderungsabtretung und Exportfactoring

3.7. Asset-Backed-Securities (ABS)
Zweckgesellschaft - Verselbständigung von Forderungen - Verbesserung von 
Kapitalstruktur

3.8. Kontrollfragen

4. Finanzierungspartner
Strategische Denkweisen - Finanzierungsmix - nachhaltige, transparente Außendarstellung

4.1. Kreditinstitute
Zahlenmäßiger Rückgang - Zweigstellennetz
4.1.1. Geschäftsbanken
Großbanken - Privatbanken - Bankenverbund
4.1.2. Sparkassen
Universalkreditinstitute - Regionalprinzip - Sparkassen- und Giroverband
4.1.3. Genossenschaftsbanken
Selbsthilfeeinrichtungen - Teilhaber - BVR

4.2. Förderbanken
Strategische und vollwirtschaftliche Relevanz
4.2.1. Die KfW Bankengruppe
Förderbank - Mittelstandsbank - IPEX - Entwicklungsbank - DEG
4.2.2. Landesbanken
Bundesländer - Verrechnungsstelle - VÖB
4.2.3. Weitere Förderbanken
Existenzgründung - Wachstum - Innovation - Umweltschutz - Konsolidierungen
4.2.4. aws - Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH
Staatspreis Innovation - Wettbewerb Jugend innovativ
4.2.5. Schweiz
Kantonale Förderungen und Regelungen - wirtschaftliche
Erneuerungsgebiete - Steuererleichterungen
4.2.6. Europäische Förderbanken
NEFI - ALMI - NUTEK - BDPME - SOFARIS - Finnvera - KERA - IWAL - FICIL - ICO -
CERSA - ENISA - KfW - MCC - Sviluppo - MFB - MVA - SNCI - SZRB - NADSME

4.3. Bürgschaftsbanken - Kreditgarantiegemeinschaften
Selbsthilfeeinrichtungen - Ausfallbürgschaften - Kapitalbeteiligungen -
Bürgschaften ohne Bank (BoB) - VDB

4.4. Kontrollfragen

5. Bürgschaften, Sicherheiten und Haftungsfreistellungen
Verfügungsgewalt - unternehmerische und strategische Fehler - risiko- und
sicherheitsbetonte Aspekte

5.1. Blankosicherheiten
Besonderes Vertrauensverhältnis - Sicherheitsreserven für Engpässe -
gesundes Realitätsbewußtsein

5.2. Personalsicherheiten
Sicherungsvertrag - Anwalt hinzuziehen
5.2.1. Bürgschaften
Einseitig verpflichtender Vertrag - Höchstbetragsbürgschaft -
Ausfallbürgschaft - Zeitbürgschaft
5.2.2. Gesamtschuldnerschaft
Mehrere Personen bürgen - Restschuldbefreiung
5.2.3. Bürgschaft ohne Bank (BoB)
Einzelne Bundesländer - Bürgschaftszusage
5.2.4. Garantie
Garantievertrag - Einstandspflicht - Haltbarkeitsgarantie
5.2.5. Weitere Bürgschaftsformen
Bietungsbürgschaft - Anzahlungsbürgschaft -
Vertragserfüllungsbürgschaft - Gewährleistungsbürgschaft

5.3. Sach- und Realsicherheiten
Werthaltigkeit - Abschläge - Lebensdauer - Verwertbarkeit
5.3.1. Grundpfandrechte
Hypothek - Grundschuld - Grundbuch - Briefhypothek -
Buchhypothek - Sicherungsvertrag
5.3.2. Pfand
Bewegliche Sachen - Wertpapierdepot - Rechte - öffentliche Versteigerung
5.3.3. Sicherungsübereignung
Erklärung der Eigentumsübertragung - Besitzverfügung des Schuldners -
Eigentumsvorbehalt - Wertminderung - Raumsicherungsvertrag
5.3.4. Sicherheitsabtretung (Zession)
Offene und stille Zession - Zahlungsgepflogenheiten - Ausfallwahrscheinlichkeit

5.4. Haftungsfreistellung
Institutseigene Freistellungen - Haftungsreichweite - Aufteilung/Insolvenzfall

5.5. Ausfallbürgschaften
Betriebswirtschaftlich sinnvolle und nachhaltig erfolgsversprechende
Vorhaben - Bearbeitungs- und laufende Gebühren - Beispiel

5.6. Kontrollfragen

6. Risikokapital - Venture Capital
Wiederaufwind - Fehlende Mittel bei Expansion - Chancen pro Risikokapital

6.1. Motive für Venture Capital (VC)
Spin off- und Buy-Out-/Buy-In-Gründungen - risikobetonte Unterstützungsleistungen - Netzwerke

6.2. Europäische Entwicklungen
Fundraising - EVCA - MBO, - die europäische Gründungsform?

6.3. Voraussetzungen für eine VC-Beteiligung
Maßstäbe - Geschäftskonzept - Managementmotive - Zielrichtung der Absatzpotenziale - Zielvereinbarungen - Fehlentwicklungen

6.4. Finanzierungsstadien bei VC-Beteiligungen
Seed - Early Stage - Bridge - Turn-Around - Exit - Absichtserklärung - Letter of intend - Geheimhaltungsverpflichtungen - Beteiligungsvertrag - Börsengang - Win-Win-Abschluss

6.5. Renditerwartungen für VC-Geber
Portfolio - Risikoeinschätzung - Aussichten

6.6. Co-Investoring
ERP-Startfonds - ERP-Beteiligungsprogramm
6.6.1. Early stage-Finanzierungen - ERP-Startfonds
Technologieunternehmen - Lead Investor
6.6.2. Later stage-Finanzierungen - ERP-Beteiligungsprogramm
Etablierte und junge Unternehmen - Beteiligungsgeber
6.6.3. Eigenkapital für den "breiten" Mittelstand
Angebotslücke - Erweiterungsprojekte - Unternehmensnachfolge

6.7. Kontaktaufnahme mit den Venture Capitalist’s
BVK - Informationsquellen nutzen - keine Standardabfragen und Rundschläge - kurze, knappe Darstellung

6.8. Kontrollfragen

7. Was man sonst noch wissen sollte
Sicherheiten - Dienstleistungen - mehrere Kontoverbindungen

7.1. Kontakt mit den Kreditinstituten
Negative Ersterfahrungen - Immer wieder die gleichen Fragen - Verhandlungsposition
verbessern

7.2. Selbstauskunft
Wahrheitsgemäße Angaben - Persönliche Vermögensverhältnisse

7.3. Wirtschaftsauskunfteien
Zahlungsmoral - Schuldenfalle - Zahlungsverzug Totalausfälle - Bundesdatenschutz
7.3.1. SCHUFA
Konsumentenkreditgeschäfte - Prinzip der Gegenseitigkeit - Merkmale nicht              
vertragsgemäßen Verhaltens - Datenlöschung - Eigenauskunft
7.3.2. Creditreform
Risiken - Bonitätsindex
7.3.3. Bürgel
Inkasso - Eurogate - Consumer-Scoring - Ausfallwahrscheinlichkeit - Privatinsolvenzen
7.3.4. Schimmelpfeng
Mahnservice - Titelüberwachung - E-Inkasso
7.3.5. Bonitätsfinder
Online-Absicherung - harte und weiche Merkmale - bonitätsgeprüfte
Adressbestände - positive Zahlungserfahrungen - Daten-Cleaning

7.4. Schuldnerliste
Amtsgerichte - Kammern - berechtigtes Interesse

7.5. Bankauskünfte
Wirtschaftliche Verhältnisse - Zustimmungspflicht - Umschreibung der Situation

7.6. Finanzierungsfachbegriffe
Variable Verzinsung - Festzinssatz - Disagio - Vorfälligkeitsentschädigung
7.6.1. Effektivzins
Gesamtbelastung - Preisangabenverordnung
7.6.2. Zinssollstellungstermine
Jähr-, halb- und vierteljährliche Zinssollstellung - Vor- und Nachschlüssigkeit
7.6.3. Tilgungsverrechnung
Endfälligkeit
7.6.4. Damnum
Kreditabschlag - vorzeitige Tilgung - Rückerstattung

7.7. Basel II
Eigenkapitalvereinbarung - Bonität - fachliche Stellungnahme Selbst-Check

7.8. Rating
Ausfallwahrscheinlichkeit - Risikokosten - Ratingklasse - Bewertungskriterien
7.8.1. Externes Rating
Rating-Agenturen - Detailgenauigkeit - unternehmerische Unabhängigkeit
7.8.2. Bankeninternes Rating
Beurteilungsbereiche - Finanzrating - Warnsignale - Haftungsverbünde - BVR-II-Rating -   Risikozuschlag - Verlustquote
7.8.3. Pre-Rating
Kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP) - Bestandteil von
Coachingprozessen - Plan-Ist-Vergleich - Umsatzwachstum - EBITDA -
Rohertragsquote - Zuschussmöglichkeiten durch den Bund - quantitative und qualitative
Kriterien - harte und weiche Fakten - Maßzahl - Anspruch - Situation - Denkansatz -
Maßnahmenkatalog - Resümee

7.9. Bankenaufsicht
Einflusssphäre - Ziele - Einlagensicherungsfonds
7.9.1. BaFin
Allfinanzaufsicht - Anlegerschutz - MaK - MaH - MalR
7.9.2. KWG
Kreditausfallquote - Vorlage - Auswertung - Dokumentation
7.9.3. MaK
Kreditrisikomanagement - Marktfolge - Zwei-Votenprinzip - Einzelkompetenz

7.10 Kontrollfragen
8. Index

Buch IV

Der vierte Band der Reihe -
Der Existenzgründerzyklus
"Der sichere Weg zum erfolgreichen Unternehmen"


Werksangaben:
ISBN:
(alt)
978-3-938684-03-0
3-938684-03-8
EAN: 9 783938 684030
E-Book: 978-3-938684-24-5
Bestellnr.: 050828
Seiten: 307
Abbildung: 58
Einzelpreis: EUR 34,-
sFr 53,-
£ 24,-

Weiterführende Details:

Produktkurzbeschreibung

Vorwort

Begleitwort

Klappentext

Autorenvita

Handsigniertes Exemplar

Leseprobe

Online-Shop


Rezensionen:

Presseregeln für Buchrezensionen

Die Zahl der Sterne hat nichts mit der Anzahl der Mitgliedstaaten zu tun. Es gibt zwölf Sterne, weil die Zwölf traditionell das Symbol der Vollkommenheit, Vollständigkeit und Einheit ist. Die Flagge bleibt folglich ungeachtet künftiger Erweiterungen der Union unverändert.

Elisabeth Jeggle
Stellvertretende Vorsitzende der
CDU/CSU Gruppe im Europäischen Parlament


Menschen, die eine Idee haben und dann auch den Mut und die Entschlusskraft aufbringen, diese durch eine Existenzgründung gezielt zu verwirklichen, leisten einen besonders wichtigen Beitrag für den Erfolg einer Volkswirtschaft.

Mit Ihrem Verlagsprogramm der "Blauen Business Reihe" tragen Sie darüber hinaus dazu bei, anderen den Schritt in die Selbständigkeit zu erleichtern.
... Link ... Dokument

 

Wirtschaft im Revier

Der vierte Band des Existenzgründerzyklus bietet Orientierungshilfen, wie neben den klassichen Bankenfinanzierungen über Investition-, Gewerbe- und Betriebsmittelkredite die Finanzierungs-
programme sowohl der öffentlichen Han als auch von Bund, Ländern und der EU genutzt und ebenso private Kapitalbeteiligungsgesellschaften und Risikokapital eingebunden werden können.
... Link

 

creditreform

Die Idee vieler Exxistenzgründer ist gut, das Konzept schlüssig, der Markt analysiert - doch
oft mangelt es an notwendigem Treibstoff.

Zu wissen, wie der Banker denkt, welchen Kon-
trollen und Maßnahmen er unterworfen ist und
wie man sich in Kenntnis dieser Einschränkungen dennoch gut positionieren und durchsetzten kann - dabei hilft Arnolds Werk hervorragend. Es eignet sich daher nicht nur für Existenzgründer, sondern durchaus auch für etablierte Unternehmer und mittelständische Kreditkunden. ... Link

 

Film & TV Kameramann

Das vierte Sachbuch aus der Blauen Business-
Buchreihe "Existenzgründung" des UVIS-Verlags (insgesamt wurden fünf Bücher zu den Themen Fakten, Markteintritt, Businessplan, Finanzierung und Netzwerke herausgebracht) beschäftigt sich mit Finanzierung und Sicherheiten. Es will helfen, zunächst den Kapitalbedarf zu ermitteln und gibt dann Anregungen, welche Geldquellen für ein Projekt wie erschlossen werden können. Eine für diesen Bereich klare, verständliche Sprache und Checklisten und Kontrollfragen machen das Buch zu einem nützlichen Ratgeber. ... Link

 

Schweizer Fernsehen

Liquidität und Finanzierung werden für Firmen-
gründer immer wichtiger. Nichts war in der Krise so wichtig wie das richtige Finanzierungskonzept. Wer heute also ein Geschäft gründen will, sollte sich intensiv mit der Finanzierung auseinander-
setzen.

Er gibt Tipps, zeigt Finanzierungsarten und liefert Adressen, wo weitere Informationen zu holen sind. Dazwischen prüfen Kontrollfragen, ob der Leser den Stoff auch verstanden hat. Das Buch ist keine leichte Kost, aber das ist bei diesem Thema wohl auch kaum möglich, denn Finanzierungsfragen sind komplex und verlangen einem künftigen Unternehmer einiges ab. ... Link

 

Finanzierung im Mittelstand

Die Idee ist gut, das Konzept schlüssig, der Markt analysiert, doch der notwendige Treibstoff fehlt noch. Neben dem aufzubringenden Eigenkapital werden meist sehr umfassende Fremdmittel er-
forderlich. Zu einer auf Erfolg ausgerichteten Gründungsplanung gehören auch exakte Einschätzungen des kurz- und langfristigen Investitions- und Betriebsmittelbedarfs. Bürgschaften, Kreditgarantiezusagen auch Leasing und andere Alternativen stellen klassische, wie neuzeitliche Finanzierungs- und Sicherheitsergänzungen dar. ...Link

 

PCgo

Obwohl die Finanzierung der wichtigste Aspekt der Existenzgründung ist, gibt es nur wenige, spezielle Bücher zum Thema. Ein lesenswertes Werk ist "Existenzgründung: Finanzierung & Sicherheiten" von Jürgen Bernd Arnold. Ein Rundumschlag, der alle Aspekte der Gründungsfinanzierung abdeckt. Es vermittelt interessierten Lesern zunächst die Grundlagen der Finanzplanung. Im zweiten Kapitel geht es um die wichtigsten Fördermöglichkeiten in Deutschland, bevor sich der letzte Teil intensiv mit dem Thema "Banken und Kreditvergabe" auseinandersetzt. ... Link

 

sulmtal.de

Die Idee ist gut, das Konzept schlüssig, der Markt analysiert, doch der notwendige Treibstoff fehlt noch. Neben dem aufzubringenden Eigenkapital werden meist sehr umfassende Fremdmittel erforderlich.

Zu einer auf Erfolg ausgerichteten Gründungsplanung gehören auch exakte Einschätzungen des kurz- und langfristigen Investitions- und Betriebsmittelbedarfs. Dieser wird durch Eigen- und Fremdkapital gedeckt. ... Link

 

Buchhändler heute

Für Existenzgründer ist es die Gretchenfrage: Wie finanziere ich mein Vorhaben? 100 Prozent Eigenkapitalfinanzierung sind möglich, aber äußerst selten. Jürgen Arnold beschreibt deshalb in Existenzgründung - Finanzierung & Sicherheiten, wie und wo man sich trotz Kreditklemme erfolgreich fremd finanzieren kann. ...Link

 

RKW - Bücherdienst

Die Idee ist gut, das Konzept schlüssig, der Markt analysiert, doch der notwendige Treibstoff fehlt noch. Neben dem aufzubringenden Eigenkapital werden meist sehr umfassende Fremdmittel erforderlich. Der vierte Band: Zu einer auf Erfolg ausgerichteten Gründungsplanung gehören auch exakte Einschätzungen des kurz- und langfristigen Investitions- und Betriebsmittelbedarfs. Dieser wird durch Eigen- und Fremdkapital gedeckt. Orientierungshilfen, wie diese Geldquellen genutzt und ebenso private Kapitalbeteiligungsgesell-
schaften und Risikokapital eingebunden werden können, sind gleichfalls dem Portfolio dieses Werkes zu entnehmen. ... Link

 

Rationell reinigen -  Gebäudedienste

In fünf Bänden beschreibt Autor Jürgen Arnold in seinem "Existenzgründerzyklus" alles Wissens- werte für Existenzgründer und Existenz- gründerinnen sowie junge Unternehmen.

Neben der Frage nach Sicherheiten werden öffentliche Finanzierungs- mittel, aber auch Venture Capital, Mezzanine- Kapital und Private Equity durchleuchtet. Außerdem gibt der Autor Tipps, wie der Banker denkt, welchen Kontrollen und Maßnahmen er unterworfen ist und wie man sich in Kenntnis dieser Einschränkungen dennoch gut positionieren und durchsetzen kann. ... Link ... Dokument

 

Weitere Rezensionen von:

Technologie- und Gründerzentrum Hanau

ESV-Verlag
- ZUb -

IHK Mittlerer Niederrhein
Krefeld, Mönchengladbach, Neuss

Der Unternehmer des RAK BW

IHK Regensburg

IHK Nürnberg

IHK Koblenz

IHK zu Dortmund

finden Sie hier in der separaten Listung

 

Zur Startseite Was ist neu? Zum Feedback Zum Forum e:Mail Copyright - 2005-2013 Jürgen Arnold
UVIS Beratung GmbH - Ulm/Burgrieden