uvislogo6-150x70.gif (1845 Byte) B-BL-EX3-3A - Begleitwort UVIS - Verlag

 

Uvis Verlag Website  -  Buch-Sortiment  -  BL-Business  -  Businessplan & Chancen  -  B-BL-EX3-3A Begleitwort

 

Dr. Ute Günther Frau Dr. Ute Günther
Vorstand BAND

Herr Dr. Roland Kirchhof
Vorstand BAND

 

Business Angels Netzwerk
Deutschland e.V. BAND

Dr. Roland Kirchhof


Begleitwort

Wohl dem Gründer, der einen Business Angel findet. Denn ohne Finanzierung ist die Gründung meist von vorneherein zum Scheitern verurteilt. In der überwiegenden Zahl von Fällen sind es Business Angels, die sich auf das hohe Risiko der Finanzierung einer Firmenneugründung einlassen und darauf vertrauen, dass die Gründer Erfolg haben werden. Anders als Banken, denen solche Geschäfte meist zu risikoreich sind, geben sie keine Kredite, sondern finanzieren mit Eigenkapital, d.h. sie beteiligen sich mit z.B. 10 % an dem jungen Untenehmen.

Business Angels haben wie richtige Engel zwei Flügel: mit dem einen stellen sie finanzielle Mittel bereit, mit dem anderen helfen sie mit ihrem unternehmerischen Erfahrungsschatz, die vielen unbekannten Hürden für junge Firmen zu überwinden und sind für viele nützliche Kontakte gut. Sie selbst profitieren von der späteren Veräußerung ihrer Firmenanteile, die dann, wenn alles nach Wunsch verläuft, erheblich an Wert gewonnen haben. Sie sind bereit, das Risiko der Frühphase zu tragen, weil sie - neben Renditeorientierung - Spaß daran haben, daran mitzuwirken, wie sich junge, viel versprechende Unternehmen entwickeln.

Was das mit dem Businessplan zu tun hat? Sehr viel. Der Businessplan beschreibt u.a. auch für den Business Angel das Geschäftsmodell des Start-ups, seine Chancen und Risiken im Markt, sein Wachstumspotential, die Kompetenz der Gründer und den Investitions- und Finanzierungsbedarf. Die kritische Durchsicht des Businessplans ist daher das erste, was der Business Angel tut, wenn er sich eine Gründung näher ansieht.

Wie kommt man nun zu einem Business Angel, dieser vermögenden, unternehmerisch erfahrenen Privatperson, wenn man nicht zufällig einen im privaten Umfeld kennt. Dafür gibt es die Business Angels Netzwerke. Die in Deutschland aktiven Netzwerke lassen sich leicht auf der Website www.business-angels.de finden. Netzwerke bieten auch eine gewisse Gewähr, dass die Gründer nicht an einen Business Devil geraten, der z.B. nur Geld aus dem Unternehmen herauszieht oder die Gründer herausdrängt. Alternativ zur direkten Ansprache der Netzwerke kann man auch ein Formular, den BAND-Onepager, von dieser Website herunterladen und ausgefüllt an Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND) senden. BAND verteilt ihn dann nach einem kleinen Vorchecking an die Mitgliedsnetzwerke. Der Onepager enthält im Wesentlichen die  Angaben aus dem Executive Summary des Businessplans.

Die Netzwerke organisieren dann das Screening und Matching. Sie führen Gründer und Business Angels wie auf einem Marktplatz zusammen. Screening bedeutet, dass die Netzwerke eine Vorauswahl derjenigen Unternehmen treffen, die innerhalb der Netzwerkveranstaltungen vor den Business Angels Ihre Geschäftsidee präsentieren dürfen (Matching). Neben den Netzwerken gibt es auch andere Organisationen, die Gründer vor Investoren vorstellen, meist in öffentlichen Veranstaltungen, d.h. die dort anwesenden Investoren müssen nicht den „Code of Conduct’“ eines Netzwerkes unterschrieben haben. Wie auch immer, auch bei diesen Gelegenheiten spielt der Businessplan eine wesentliche Rolle. Er bildet die Basis für die Powerpoint-Präsentation, mit deren Hilfe die Gründer Business Angels und andere Investoren für sich gewinnen wollen.

Fazit: Ohne Businessplan gibt es keinen Business Angel. Und für andere Möglichkeiten der Finanzierung gilt genau das Gleiche. Das Werk "Existenzgründung - Businessplan und Chancen" ist für Gründer eine umfassende Hilfe, um den Businessplan auch für Business Angels überzeugend zu gestalten.

.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Zur Startseite Was ist neu? Zum Feedback Zum Forum e:Mail Copyright - 2005-2013 Jürgen Arnold
UVIS Beratung GmbH - Ulm/Burgrieden