uvislogo6-150x70.gif (1845 Byte) B-BL-EX3-2A - Begleitwort UVIS - Verlag

 

Uvis Verlag Website  -  Buch-Sortiment  -  BL-Business  -  Businessplan & Chancen  -  B-BL-EX3-2A Begleitwort

 

B-BL-EX-3-2A-Foto-Buschmann-www.jpg (10463 Byte)

Dr. Birgit Buschmann

 

Vorstand Verband Deutscher Gründungsinitiativen e.V. und Deutsches Gründerinnen Forum e.V. (VDG / DGF)


Begleitwort

Eine gute Geschäftsidee zu haben, ist eine Sache - sie erfolgreich im Markt umzusetzen eine andere!

Deutschland gilt als einer der innovativsten Standorte weltweit. Doch bezieht sich diese Einschätzung vor allem auf die traditionellen industriellen Bereiche wie Automobilindustrie oder Maschinenbau und weniger auf neue Geschäftsmodelle. Zweifellos zählt das Wissenskapital zu den wichtigsten Assets des Standortes. Ebenso essentiell sind unternehmerisch denkende Menschen, die mit Eigeninitiative, Innovationsfreude und Risikobereitschaft die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der Volkswirtschaft stärken. In Deutschland werden zwar überdurchschnittlich viele Ideen und Patente generiert, jedoch zu wenig neue Ideen in Innovationen und Markterfolge neuer Unternehmen umgesetzt: wir haben zwar viele Erfinder, aber zu wenig Unternehmer und Unternehmerinnen! Denn es mangelt hierzulande nach wie vor an einer Kultur des Unternehmertums und der Selbständigkeit.

Ein Businessplan hilft, Ihre Ideen erfolgreich in marktfähige Konzepte umzusetzen!

Als zentraler Fahrplan der Existenzgründung stellt der Business- oder Geschäftsplan Ihre Geschäftsidee klar, umfassend und allgemeinverständlich dar, analysiert den dafür vorhandenen Markt, plant das Vorgehen bei der Realisierung, schätzt den Kapitalbedarf ab und gibt eine Voraussage auf zu erwartende Gewinne. Er gibt somit einen Überblick über das Geschäftskonzept und einen Ausblick auf alle Chancen und Risiken, die Ihre Idee mit sich bringt.

  • Der Geschäftsplan hilft, Dritte vom geplanten Vorhaben zu überzeugen: Er vermittelt einen ersten Eindruck und ist die Visitenkarte des Unternehmens. Es wird deutlich, dass das Vorhaben ernst gemeint ist. Der /die Verfasser/in zeigt, dass er/sie mit der gesamten Komplexität einer Unternehmensgründung umgehen kann.

  • Der Geschäftsplan leitet zu systematischer Vorgehensweise an: Bei der Erstellung eines Geschäftsplanes muß alles logisch und mit System durchdacht werden. Wissenslücken werden sichtbar. Probleme werden erkennbar. Entscheidungen müssen getroffen und ggf. Alternativen überlegt werden.

  • Der Geschäftsplan hilft, Risiken besser abzuschätzen: Die Umsetzung einer Geschäftsidee ist immer mit Risiken verbunden. Risiken können dabei im Unternehmen selbst oder vom Markt entstehen. Erkannte Risiken können, z.B. durch finanzielle Reserven, gemildert oder ausgeschlossen werden.

  • Der Geschäftsplan ist Voraussetzung zur Kapitalbeschaffung: Denn ohne diese quantitative und qualitative Darstellung des Firmenkonzeptes kann weder ein Investor zum Einstieg bewegt werden noch wird eine Bank eine Kreditzusage geben.

  • Der Geschäftsplan gibt die Möglichkeit zur Steuerung und Erfolgskontrolle: Jede Abweichung bedarf einer Bewertung und ggf. einer Anpassung des Planes. Bei Schieflagen können frühzeitig entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

  • Der Geschäftsplan erhöht insgesamt die Erfolgsaussichten: Einen Hausbau würde niemand ohne Bauplan beginnen. Das heißt: Ein vorab ausgearbeiteter Geschäftsplan macht die Umsetzung einer Geschäftsidee sehr viel einfacher. Dass die Erfolgsaussichten durch die Erstellung eines Geschäftsplanes steigen, ist inzwischen durch die Praxis bestätigt. Denn ein fehlerhafter Plan, gravierende Planabweichungen oder ein nicht vorhandener Plan sind die häufigste Ursache für das Misslingen einer Gründung in Deutschland.

 

Dr. Birgit Buschmann

Vorstand Verband Deutscher Gründungsinitiativen e.V. und Deutsches Gründerinnen Forum e.V. (VDG / DGF)

.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Zur Startseite Was ist neu? Zum Feedback Zum Forum e:Mail Copyright - 2005-2013 Jürgen Arnold
UVIS Beratung GmbH - Ulm/Burgrieden